Uns liegt eine reibungslose Abwicklung der angekündigten Rückrufaktion sehr am Herzen. Die Lösungen für die erforderlichen Umrüstungen sind vom Volkswagen-Konzern erarbeitet und vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) bereits genehmigt worden.

Das Wichtigste vorab:
Die durch die Abgas-Thematik anfallenden Kosten für die notwendigen technischen Arbeiten zur Umrüstung Ihres Fahrzeuges übernimmt der Hersteller für Sie. Alle betroffenen Fahrzeuge sind weiterhin technisch sicher und fahrbereit. 

Für die verschiedenen Motorvarianten gibt es unterschiedliche Umrüstungen. Um diese Maßnahme möglichst zügig für Sie durchführen zu können, werden die Fahrzeuge zu – vom KBA und von Volkswagen – festgelegten Zeiträumen in unseren Werkstätten umgerüstet.

In einem ersten Brief werden die betroffenen Fahrzeughalter darüber in Kenntnis gesetzt, dass für ihr Fahrzeug eine Rückrufmaßnahme vorgesehen ist. Dabei werden die Kunden auch gebeten, eine weitere schriftliche Information abzuwarten, bevor sie aktiv Kontakt zu einem Partnerbetrieb aufnehmen. In einem zweiten Schreiben werden die betroffenen Kunden frühzeitig darum gebeten, einen Termin zur Umsetzung der technischen Lösungen mit einem frei zu wählenden Partnerbetrieb zu vereinbaren.

Um die Abwicklung für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten, stellen wir Ihnen für den Zeitraum des Werkstattaufenthalts gerne eine individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene und angemessene Ersatzmobilität kostenfrei zur Verfügung.

Wir werden den zeitlichen Aufwand für Sie so gering wie möglich halten. Eventuell verbinden Sie Ihren Inspektions- oder HU-/AU-Termin mit der Umrüstung, so dass nur ein Werkstattbesuch nötig wird. 

Haben Sie noch Fragen? Dann sprechen Sie uns an.

Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf >